Posts

Es werden Posts vom Oktober, 2017 angezeigt.

14. *INDIA (Amritsar) – THAILAND (Bangkok)* ….. Happy Devali India - good by Thailand`s King Bhumibol ….

Bild
Kein Inder kann es verstehen, dass Remo und ich genau am Tag des Lichterfestes, an HAPPY DEVALI, in den Flieger steigen und nach Bangkok fliegen. Hat sich Remo noch vor drei Wochen beim Buchen der Flüge über die günstigen Ticketpreise gewundert, ist jetzt alles einleuchtend. Wer will bei uns zuhause die `ganze Sause` verpassen und eine Feier wie Neujahr am Airport oder gar im Flugzeug verbringen?

Von Amritsar geht’s zuerst mit dem Flieger nach Neu Delhi, wo wir beim Anflug auf die Millionenstadt kaum was erkennen können.  Indiens Hauptstadt versteckt sich unter einer riesigen Smogwolke ….. Wahnsinn, alleine der Gedanke hier leben zu müssen sprengt meine Vorstellungskraft. Delhi hat erst kürzlich eine Auszeichnung erhalten, die goldene Zitrone zur DRECKIGSTEN Hauptstadt der Welt! Ob sich daran jemals was ändern wird? Indiens Regierung versucht nur halbherzig das Problem in den Griff zu bekommen, wie zum Beispiel das Feuerwerksverbot zu Devali.Ein Verbot ohne Strafverfolgung, das wäre se…

13. *NEPAL (Chitwan)– INDIA (Rishikes)* ….. om shanti om .....

Bild
Nepal, der kleine Bruder von Indien, lebt vom Tourismus. Das spürt und sieht man, wie hier in Pokhara, wo der der Mythos rundum den Annapurna Circuit Trek unzählige Touristen aus der ganzen Welt anlockt. Die zweitgrößte Stadt in Nepal, ist Ausgangspunkt für unzählige Treks in das nahegelegene Bergmassiv.

Dass hier mittlerweile jeder Touri - Depp mit ein paar Bergschuhen an seinen Füßen in die Berge rauf kann und will, ist der Regierung nicht verborgen geblieben. Für fast jeden Hügel den du besteigen willst, ist ein Permit – eine Bewilligung notwendig, die verhältnismäßig teuer erkauft werden muss. Das startet bei 40 Euro für Berge, die nicht einmal so hoch sind wie die in Österreich und endet bei 30`000€ für eine Expedition rauf zu den 8 Tausendern.
Waren wir in Katmandu schon verärgert, dass Ausländer teilweise den 50-fachen Eintrittspreis gegenüber Nepalesen bezahlen, wollen wir das korrupte System in Nepal nicht weiter unterstützen. In unserem neu bezogenen Hotel verbringen wir die …