23. AUSTRIA-SWISS-GERMANY-FRANCE-SPAIN ….. Auf der Caravan Pista Plastico nach Marokko!

Der Sonnenbrillenclub verabschiedet sich ....
Auseinandergeschraubt, grob gereinigt und getrennt voneinander eingelagert. Was ich Anfang dieses Jahres ohne Aussicht auf Zukunft in beiden Garagen abgestellt hatte, wollte kürzlich wieder vereint werden. Die Sache war beschlossen, FranzFerdinand und 4wheelcabin, alias `MrRolli` gehen wieder auf Tour!
Ein kurzer `Boxenstopp` nach unserer 3 monatigen Asienreise war ausreichend und alle Beteiligten fühlten sich fit genug für neue Ziele.
Bei wunderschönem Aprilwetter starten wir mit MrRolli Richtung MAROKKO!
Obstbäume in voller Blüte ....
Voller Freude führt uns die erste Tagesetappe auf der Schweizer Seite den Bodensee hoch. Vorbei an prachtvoll blühenden Obstbaumplantagen, wirkt das Schweizer Atomkraftwerk in Beznau nur halb so gefährlich. Fast unglaublich, aber das Werk ging 1969 ans Netz und ist das weltweit älteste, aktive Atomkraftwerk und das quasi in unserer Nachbarschaft!


Goldschürfer am Rhein ....
Spät Nachmittags erreichen wir nahe Freiburg im Breisgau , die deutsche Uferseite des Rhein, wo zu unserer Überraschung Goldsucher das Wasser durchsieben und nach eigenen Angaben, dabei ausreichend profitable Funde machen. Ob es die Arbeit wert ist, ein ganzes Jahr lang den Rheinkies für die eigenen Goldeheringe durchzusieben, lass ich mal lieber jeden für sich selbst beantworten.
Flamingos im Ebro Delta Naturschutzgebiet ....

Nicht mal 24 Stunden später, sind Remo und ich im 4ten Land angekommen, Frankreich. Um den horrenden Autobahngebühren zu entgehen, benutzen wir ausschließlich die Landstraße, wo sich MrRolli auch spürbar wohler fühlt.
Waren wir vor einigen Monaten Richtung Osten auf der ‘alten Seidenstraße‘ unterwegs, muss das hier wohl die ‘neue Caravan Pista Plastico‘ nach Westen sein.
Schnell weicht unsere ursprüngliche Begeisterung rundum den Neustart, der Realität. Unzählige `Plastikbomber` bahnen sich den Weg gegen Südwesten, oder sind nach einem Kurzurlaub bereits auf der Rückreise. Remo und ich schwimmen mit, im Strom der weißhaarigen, tennissocken tragenden, E-Bike bewaffneten, hundeliebenden Pensionären.


Architektur in Valencia ....

Mit ihren vollausgestatteten Wohnburgen bereisen sie keine neuen Länder, sie belagern diese förmlich und verhalten sich wie zuhause, wo keiner den Nachbarn kennt, abends die Türen und Vorhänge geschlossen sind und die `Glotze` an ist.
Das sommerliche Wetter von Zuhause ist dem üblichen April Sauwetter gewichen. Nächte teilweise nahe dem Gefrierpunkt lassen uns tatsächlich nach wenigen Tagen bereits daran zweifeln, ob das die richtige Reise für uns ist. Zu prägend waren die Eindrücke von der Rückreise durch das kalte Zentralasien vor 6 Monaten!
<<Echt jetzt, schon wieder frieren? Wieder den Abend in der Kabine verbringen und tagsüber hunderte Kilometer zurücklegen?>> Gemeinsam überlegen wir ernsthaft die geplante Reise gegen einen 3 Wochen all inclusive Ägypten Urlaub einzutauschen.
mühevolle Handarbeit ....
MrRolli ist schlussendlich der ausschlaggebende Grund für die Weiterreise. Wie lange er noch bei uns sein wird, wissen wir nicht. Und die Möglichkeit mit dem eigenen Fahrzeug durch Tausend und eine Nacht, quer durch Marokko zu reisen, bei hoffentlich steigendenden Temperaturen, wird sich sicherlich nicht mehr so schnell ergeben.
Orangen aus dem RAUCHTAL :-)

Quer durch Frankreich erreichen wir nach 3 Tagen hinter den Pyrenäen das sonnige Spanien. Zwar sitzen wir immer noch Abends in der Kabine, da auf den kostenlosen `Camping Municipal` Plätzen zwar genächtigt, aber nicht gecampt werden darf. Aber mit Wanderungen durch die umliegenden Orangen Feldern, vorbei an alten Burgruinen, oder kurzen Stadteinblicken in Valencia, Alicante und Granada hebt sich unsere Stimmung deutlich.





Natalia, Remo und ich (v.l.)
Noch besser wird’s in Aguilas, Südspanien, 500 Kilometer von Gibraltar entfernt. Dort treffen wir Natalia, die wir am Beginn unserer Reise auf den Bandas kennengelernt haben. Der Empfang ist mega herzlicher! Nach 2 wundervollen gemeinsamen Tagen, fällt der Abschied umso schwerer.
Natalia wird in ein paar Wochen auf einem Kreuzfahrtschiff die Welt als Krankenschwester umreisen. Ihr Leben wird sich komplett verändern.
Spanische Airforce kontrolliert
den Strand ..... (denkt euch die 
Laterne einfach weg :-)


Wir hoffen das Selbe für uns, spätestens wenn wir Marokko erreichen. Hoffentlich schaffen es die Plastikbomber nicht in jeden Winkel von Marokko und wir erleben das nordafrikanische Land am Atlantik und Mittlermeer genauso spannend und eindrücklich, wie die Türkei und den Iran ein Jahr zuvor!


Spanische Köstlichkeiten!
Gerade sind wir am Hafen in Algericas angekommen und haben die Tickets für die Fähre nach Tanger gekauft. Drückt uns die Daumen, denn neue Erlebnisse für uns sind neue Geschichten für euch und ihr möchtet sicherlich nicht täglich, die gleichen Erlebnisse aus unserem Ägyptenurlaub lesen!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

17. *KASACHSTAN – ASERBEIDSCHAN – GEORGIEN* ............. Caspien sea ferry Odysee und Pistolenschüsse in Tiflis!

26. MAROKKO-SPANIEN-FRANKREICH-SCHWEIZ-ÖSTERREICH ….. It`s the End my friend ….

9. *IRAN* .....die Freundlichkeit der Iraner ist grenzenlos und dabei bleiben sie hartnäckig.